Eingangsbereich zu den Sitzungssälen Quelle: Amtsgericht Gütersloh

Grundsätzlich sind die Gerichtsverhandlungen öffentlich und jedermann zugänglich. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, was in der Regel bereits durch den Aushang am Sitzungssaal kenntlich gemacht wird. Nicht öffentlich sind vor allem Jugendstrafsachen und die meisten Familiensachen.

Aber auch in einer öffentlichen Verhandlung kann im Einzelfall die Öffentlichkeit zeitweise ausgeschlossen werden. Dies ist etwa der Fall, wenn besondere schutzwürdige Belange von Verfahrensbeteiligten behandelt werden, die nicht einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen, wie zum Beispiel bei der Vernehmung eines Opfers einer Sexualstraftat.

Von selbst versteht sich, dass die Besucher einer Verhandlung den Gang des Verfahrens nicht zu stören haben. Wer sich hieran nicht hält, muss mit Ordnungsstrafen und gegebenenfalls dem Verweis aus dem Saal rechnen.

Ob die jeweilige Sitzung öffentlich oder nichtöffentlich ist, erkennen Sie an der Leuchtanzeige über dem Terminsaushang des Sitzungssaals.

Nützliche Informationen für Schulklassen

Gern tragen wir auch zur Unterrichtsgestaltung der ortansässigen Schulen bei, in dem wir den Besuch von Sitzungen durch Schulklassen ermöglichen. Hierfür erscheint der Besuch einer Strafsitzung wohl am geeignetsten. Sitzungen in Zivil- wie Familiensachen finden aus Kapazitätsgründen beim Amtsgericht Gütersloh fast ausschließlich in kleineren Sälen statt, die den Besuch einer Schulklasse nicht zulassen würden. Familiensachen sind zum ganz überwiegenden Teil nicht öffentlich und deshalb für einen Unterrichtsbesuch ungeeignet.

Wenn Sie den Wunsch haben sollten, mit der von Ihnen geleiteten Schulklasse oder Rechtskunde-AG unser Haus zu besuchen, dann haben wir folgende Bitten:

  • Kündigen Sie bitte ohne Ausnahme Ihren Besuch vorher beim Direktor des Amtsgerichts Gütersloh oder dessen Vertreter an. Die dazu notwendigen Kontaktdaten finden Sie unter Presse.
  • Aus Sicherheitsgründen finden im Eingangsbereich des Amtsgerichts ausnahmslos Personenkontrollen statt. Da Waffen und andere gefährliche Gegenstände im Gebäude verboten sind, bitten wir - zur Vermeidung von Verzögerungen bei der Kontrolle - auf das Mitführen solcher Dinge schon im Voraus zu verzichten.

Richten Sie deshalb bitte Ihre Anfahrt so ein, dass es Ihnen mit Ihrer Gruppe möglich ist, sich mindestens 30 Minuten vor Sitzungsbeginn an der Eingangstür des Gerichts zur Durchführung der Personenkontrolle einzufinden.