Der Dienstbetrieb des Amtsgerichts Gütersloh ist ab dem 19.03.2020 in allen Dienstzweigen auf das zwingend erforderliche Maß beschränkt.

Aus diesem Grunde ist das Amtsgericht nur noch  zum Zwecke der Aufrechterhaltung des zwingend erforderlichen Dienstbetriebes und der Durchführung unaufschiebbarer Handlungen als Bereitschaftsdienst im Wege einer Rufbereitschaft erreichbar.

Lediglich Sitzungstermine in allen Straf- oder Schöffensachen mit inhaftierten Angeklagten werden weiter durchgeführt werden. Sofern jemand – etwa als Zeuge – vom Gericht geladen worden ist, hat diese Ladung deshalb auch Bestand, sofern nicht eine ausdrückliche Abladung erfolgt ist.

Sie werden im Übrigen gebeten, Ihre Anliegen ausnahmslos schriftlich bei Gericht einzureichen.

Sofern das Anliegen dennoch zwingend persönlich vorgetragen werden muss, ist dies nur in den Sprechzeiten (montags – freitags zwischen 8.00 und 12.00 Uhr) und dies auch nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung innerhalb der genannten Zeiten möglich.

Gütersloh, den 18.März 2020

Der Direktor des Amtsgerichts