Bitte beachten Sie:

Das Amtsgericht Gütersloh wird ab dem 27.04.2020 sukzessive den Präsens- und Sitzungsbetrieb wieder aufnehmen. Um einen geordneten Dienstbetrieb mit Blick auf den weiterhin bestehenden Handlungsauftrag, die Ausbreitung des Virus innerhalb wie außerhalb der Behörde so klein wie möglich zu halten, auf Dauer aufrechthalten zu können, werden Sie auf z.T. geänderte Verfahrensweisen treffen.

Die Nebenstelle bleibt weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen, alle Sitzungen sowie Anhörungen bzw. Antragsaufnahmen in Betreuungssachen und solche in Nachlasssachen finden im Hauptgebäude statt.

Vor den Sälen im 1. OG sind vor jedem Saal Wartezonen markiert, innerhalb deren zwingend ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Wartenden einzuhalten ist.

Mit Blick auf die ab dem 27. April 2020 in Nordrhein-Westfalen bestehende  Pflicht, im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen eine Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine so genannte Alltagsmaske zu tragen, sind alle Besucher dazu angehalten, diese im Gericht weiter zutragen.

Die Rechtsantragsstelle ist in der Zeit von Montag bis Freitag von 08:00 – 12:00 Uhr lediglich zum Zwecke der Aufnahme eiliger Anträge (z.B. Erlass einer einstweiligen Anordnung/Verfügung) geöffnet; der Donnerstagnachmittag entfällt bis auf weiteres.

Für darüber hinaus notwendige Fälle (z.B. Ausschlagung einer Erbschaft, Beantragen eines Erbscheines, Herausgabe eines in amtlicher Verwahrung befindlichen Testamentes, zwingende Aufhebung oder Einstellung von Pfändungsmaßnahmen, Kirchenaustritt) ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Sie werden im Übrigen gebeten, Ihre Anliegen ausnahmslos schriftlich bei Gericht einzureichen.

Gütersloh, den 23.April 2020

Der Direktor des Amtsgerichts